Gemeinde Wenden

 

Aktuelle Nachrichten und Informationen 

Neue Spielbereichsplanungen in Hünsborn, Ottfingen und Gerlingen
Einladung zur kooperativen Planerrunde am 27. Juni

Die Gemeinde Wenden beginnt in der nächsten Zeit, folgende Spielbereiche zu überplanen:


• „Über der Delle/ Auf der Wahre“ in Hünsborn
• „Auf dem Breiten Bruch“ in Ottfingen
• „Lingensiepenstraße“ in Gerlingen


Im ersten Schritt soll eine kooperative Planerrunde für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Rathaus stattfinden, um gemeinsam die Bedarfe und Wünsche aus den jeweiligen Ortsteilen zusammenzutragen. Die drei Spielbereiche werden bei der Bürgerbeteiligung zusammengefasst und an einem Termin inhaltlich besprochen. Auf Grundlage dieser Ideen und Anregungen erstellt das Planungsbüro FFS dann einen Vorentwurf, der anschließend noch verändert werden kann.


Die kooperative Planerrunde findet am Donnerstag, dem 27. Juni, um 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.
Die Teilnahme an der Veranstaltung kann ab Mittwoch, dem 29. Mai, über folgenden Link gebucht werden: https://beteiligung.nrw.de/.../beteiligung/themen/1007357.

Die Gemeinde Wenden freut sich über ein rege Teilnahme. 




Hochwasser lässt sich nur gemeinsam bekämpfen-
von Anwohnern, Experten und Gemeindeverwaltung (24.05.2024)

Die örtlichen Ratsmitglieder, der Ortsvorsteher, der Bürgermeister mit den Fachleuten der Verwaltung und nicht zuletzt etwa 50 Bürgerinnen und Bürger aus Ottfingen waren in den Räumen Zukunftswerkstatt Ottfingen erschienen, um das erneute Hochwasser der Großmicke aufzuarbeiten. Auch am 6. Mai waren genau wie schon vor drei Jahren erhebliche Schäden entstanden. Entsprechend verärgert waren deshalb auch einige Anlieger der Großmicke, die nicht mit Kritik sparten.

Mit Fotos und einem Video wurde das Hochwasser vom 6. Mai noch einmal analysiert, Dabei gingen Bürgermeister Bernd Clemens und die Fachleute der Verwaltung auch auf die Kritik an mangelnder Sorgfaltspflicht der Gemeinde ein. Ebenso auf kritische Fragen zu früher erteilten Genehmigungen zu Gewässereinleitungen. Nicht alle Vorhaltungen konnten vollständig entkräftet werden, aber dennoch war sich die gesamte Versammlung darüber einig, dass nur gemeinsam und nicht gegeneinander etwas gegen die Herausforderungen des Klimawandels unternommen werden kann.

Für entsprechende Sofortmaßnahmen will sich die Gemeinde Wenden nun zusätzliche Experten zu Hilfe holen. Der Ruhrverband und die Uni Siegen sollen schnellstmöglich zu Rate gezogen werden. „Die Details wollen wir“, so versprach Bürgermeister Bernd Clemens, „bereits im nächsten Sitzungsblock des Gemeinderates und seiner Fach-Ausschüsse beraten.“
Der Bürgermeister zeigte auch schon während der Versammlung Angebote wie einen Hochwasserhilfsfonds auf, den er bereits mit den Spitzen der Ratsfraktionen abgestimmt hat. Zusätzlich versprach er verbindlich erneut eine kostenlose Abfuhr sperriger Güter, die das Hochwasser hinterlassen hatte.

Für die Betroffenen war es außerdem sehr wichtig, dass die entsprechenden künftigen Untersuchungen, Gutachten und Maßnahmen der Experten transparent gemacht würden. Das sagte der Bürgermeister zu. Ihm wurde auch eine Liste mit 50 Unterschriften der geschädigten Anwohner mit der Forderung nach schnellen Maßnahmen gegen künftige Hochwasserereignisse überreicht.

„Ich hoffe nun angesichts eines doch recht versöhnlichen Ausgangs dieser Versammlung, dass unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger das Gefühl haben, beim Hochwasserschutz nicht allein gelassen zu werden und die Verwaltung sie nach beste Wissen und mit Kräften unterstützt,“ zog der Bürgermeister sein ganz persönliches Fazit.


Aktuelle Öffnungszeiten der Schwimmhalle Wenden (24.04.2024)

Die Schwimmhalle hat zurzeit zu folgenden Öffnungszeiten für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet:

• Mittwoch: 15.00 – 21.00 Uhr
• Donnerstag: 15.00 – 20.00 Uhr
• Freitag: 15.00 – 21.00 Uhr
• Sonntag: 10.00 – 12.00 Uhr

Montags, dienstags und samstags ist die Schwimmhalle für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

Kurzfristige Sperrung des Radweges zwischen Gerlingen und Möllmicke (14.03.2024)

Aufgrund von Asphaltarbeiten auf dem Netto-Markt-Parkplatz und den Zufahrten zum Radweg auf beiden Seiten, muss dieser ab der Bruchstraße (Zufahrt Netto-Markt) bis nach Möllmicke vom 19. bis zum 20. März kurzfristig gesperrt werden. Nach Abschluss der Asphaltarbeiten kann der Radweg am Folgetag wieder genutzt werden.
Eine witterungsbedingte Verschiebung der Fertigstellung kann leider nicht ausgeschlossen werden. Die Umleitung erfolgt über die Bruchstraße in Gerlingen sowie der Straße „Am Buchhagen“ und der Römerstraße in Möllmicke.

Geänderte Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen für die Teilnahme von Kindern an der „Offenen Ganztagsschule" (OGS) und der „Schule von acht bis eins" der Primarstufe der Schulen der Gemeinde Wenden (14.03.2024)

Die komplette Satzung finden Sie HIER


Grünschnittannahme wieder geöffnet (21.02.24)

Die Grünschnittannahmestelle der Gemeinde Wenden öffnet am Freitag, dem 1. März, ihre Pforten.
Die Bürgerinnen und Bürger haben dann wieder die Möglichkeit, ihren Grün-, Ast- und Strauchschnitt bei der am Bauhof eingerichteten Annahmestelle gegen Entgelt anzuliefern.
Die Öffnungszeiten sind freitags von 13 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr.

Schwimmhalle samstags geschlossen (16.02.2024)

Bis auf Weiteres bleibt die Schwimmhalle samstags geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Nachträgliche Abbuchung von Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuer in der Gemeinde Wenden erfolgt voraussichtlich im Februar 2024 (25.01.24)


Vor dem regulären Steuertermin am 15.11.2023 hat die Gemeinde Wenden im Rahmen einer Presseinformation darauf hingewiesen, dass aufgrund des Cyberangriffs keine Abbuchung der fälligen Teilbeträge an Grundbesitzabgaben (Grund- und Hundesteuer, Abfall-, Wasser- und Abwassergebühren) durchgeführt werden kann. Ebenfalls war keine Abbuchung der Gewerbesteuerforderungen möglich.


Derzeit wird verwaltungsintern in Abstimmung mit der Südwestfalen-IT (SIT) an der zeitnahen Nachholung der Abbuchungen gearbeitet. Um späteren Überraschungen beim Blick auf den Kontoauszug vorzubeugen, weist die Gemeinde Wenden deshalb bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt darauf hin, dass die eigentlich im November des vergangenen Jahres fälligen Beträge entsprechend der aktuellen Zeitplanung in der ersten Februarhälfte nachträglich auf den Konten der Bürgerinnen und Bürger bzw. Gewerbetreibenden belastet werden. Dies gilt natürlich nur dann, wenn eine Einzugsermächtigung erteilt und der fällige Betrag nicht vorab per Überweisung ausgeglichen wurde.


Die Zustellung der Grundbesitzabgabenbescheide sowie der Gewerbesteuerbescheide für das Jahr 2024 erfolgt voraussichtlich Mitte März 2024. Zum nächsten regulären Steuertermin, also dem 15.02.2024, ist eine Abbuchung dementsprechend nicht möglich. Der erste Fälligkeitstermin wird sich voraussichtlich auf Ende März 2024 verschieben.


Über die weitere Entwicklung bzw. bei Änderungen des Zeitplans wird zeitnah über die Presse berichtet.


Kreis Olpe – Abfuhr der Biotonnen fällt witterungsbedingt aus (22.01.24)

Wie REMONDIS und der Zweckverband Abfallwirtschaft im Kreis Olpe jetzt bekannt gegeben hat, muss die Abfuhr der Biotonnen im Kreis Olpe aufgrund der widrigen Wetterbedingungen ausfallen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Tonnen bis zum nächsten regulären Abfuhrtermin wieder reinzuholen.
Seit dem letzten Montag konnten bereits diverse Anfallstellen in den Touren nicht angefahren werden, die sich aufgrund der unverändert schwierigen Straßenverhältnisse im Kreis nicht mehr aufholen lassen. Aus diesem Grunde hat man sich bei REMONDIS entschlossen, die Biosammlung im Kreis Olpe bis zum nächsten Abfuhrtermin auszusetzten.
Die Biotonnen im Kreis Olpe werden turnusmäßig alle zwei Wochen abgefahren. Zwar ist das Aufkommen an Bioabfall im Winter erfahrungsgemäß ohnehin geringer, gleichzeitig wird die Abfuhr oft durch Minustemperaturen erschwert, da der Inhalt der Biotonne im Behälter festfriert.
Auch beim Restmüll und beim Altpapier, die im Kreis 4-wöchentlich geleert werden, kann es zu Verzögerungen kommen, weil z.B. Nebenstraßen teilweise noch nicht geräumt sind. Hier bittet das Unternehmen die Bürgerinnen und Bürger jedoch, die Tonnen auf jeden Fall an der Straße stehen zu lassen, da eine Nachabfuhr in den Folgetagen erfolgen soll.

Wir bitten für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung. REMONDIS bemüht sich, bei der Abfuhr so schnell wie möglich zur gewohnten Routine zurückzukehren.


Bürgerbüro und Standesamt starten in Wenden wieder mit allen Dienstleistungen (29.12.23)!

Nach dem Cyberangriff auf die Südwestfalen-IT konnten die notwendigen Programme im Bereich des Bürgerbüros und Standesamtes mittlerweile wiederhergestellt werden.

Nach einer Aufarbeitung der bestehenden Rückstände stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Wenden ab dem 8. Januar wieder in vollem Umfang zur Verfügung. Ab diesem Datum können unter anderem wieder Personalausweise/Reisepässe beantragt oder auch eine Ummeldung vorgenommen werden. Im Standesamt sind ab dem genannten Termin auch wieder Anmeldungen zur Eheschließung und Beurkundungen in normalen Umfang möglich.


Terminvereinbarung notwendig
Mit der Wiederaufnahme des gewohnten Dienstleistungsumfangs steht aber auch eine organisatorische Änderung im Besucherverkehr an. Ab dem 8. Januar ist zwingend eine Terminvereinbarung vor dem Besuch der beiden Bereiche notwendig. Eine Bearbeitung von Anliegen ohne vorherige Terminvereinbarung ist nicht mehr möglich. Die Terminvereinbarung kann online unter  https://gemeinde-wenden.meinenterminvereinbaren.de/  , telefonisch unter 02762/406-0 oder persönlich an der Infozentrale im Rathaus erfolgen. Durch diese Umstellung sollen die Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger verkürzt und die Abläufe optimiert werden.

Die Terminvereinbarung für Termine ab dem 8. Januar ist ab sofort möglich.


Cyberangriff: Die sieben Bürgermeister aus dem Kreis Olpe und Landrat Melcher nehmen Stellung (13.12.23)

Seit dem Cyberangriff auf das kommunale Rechenzentrum Südwestfalen-IT, der auch die Rathäuser und das Kreishaus in Olpe technisch lahmgelegt hat, sind inzwischen sechs Wochen vergangen. Die sieben Bürgermeister und Landrat Melcher informieren die Bürgerinnen und Bürger und ihre Mitarbeitenden darüber, dass der derzeitige Notbetrieb in den Verwaltungen noch länger andauern wird.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.



Verlängerung Nominierungsfrist Bürgerpreis der Gemeinde Wenden (27.11.23)

Die Gemeinde Wenden führt jedes Jahr einen Neujahrsempfang durch. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Persönlichkeiten und Organisationen gewürdigt, die im Vorjahr herausragende Leistungen erbracht haben. U.a. wird auf dem Neujahrsempfang der Bürgerpreis der Gemeinde Wenden verliehen.
Aufgrund des Cyberangriffs auf den IT-Dienstleister der Gemeinde Wenden, ist kein Zugriff auf die bisher eingegangenen Nominierungen für den Bürgerpreis möglich. Damit keine Vorschläge verloren gehen, wird darum gebeten, dass alle Nominierungen samt Begründungen nochmals eingereicht werden. Gerne dürfen auch noch neue Vorschläge unterbreitet werden. Die Nominierungsfrist für den Bürgerpreis 2023 wird deshalb bis zum 15. Dezember 2023 verlängert.

Die Vorschläge können auf dem Postweg bei der Gemeinde Wenden, Fachdienst Bildung, Hauptstraße 75, 57482 Wenden oder per E-Mail (d.schaal@gemeinde-wenden.de) eingereicht werden.

Da sich die Planungen des Neujahrsempfangs aufgrund der aktuellen Situation schwierig gestalten, wird die Veranstaltung auf den 28. April 2024 verschoben.


Keine Abbuchung von Grundbesitzabgaben zum 15. November

Die Städte und Gemeinden im Kreis Olpe weisen darauf hin, dass aufgrund des Cyberangriffes auf die SIT die Abbuchung des am 15.11.2023 fälligen Teilbetrages an Grundbesitzabgaben (Grund- und Hundesteuer, Abfall-, Wasser- und Abwassergebühren) nicht erfolgen kann. Derzeit ist noch nicht bekannt, wann diese Abbuchung nachgeholt werden kann. Voraussetzung hierfür ist, dass die IT-Systeme wieder funktionieren.
Bitte überweisen Sie, wenn sie üblicherweise am Lastschriftverfahren teilnehmen, nicht selbstständig. Ansonsten könnte es zu einer Doppelbelastung kommen. Halten Sie die von Ihnen eigentlich zu zahlenden Betrag auf Ihrem Konto zur Verfügung oder legen Sie diesen anderweitig zur Seite, damit Ihnen dieser Betrag zur Verfügung steht, sobald er angefordert wird.
Wenn Sie diese Abgaben üblicherweise selbst überweisen oder einen Dauerauftrag eingerichtet haben, ändert sich für Sie nichts.

 
E-Mail
Anruf